Suche
  • Daniela Eglseder

Welches Futter für meine Katze?

Aktualisiert: 20. Dez 2020

Die richtige Fütterung der Katze sorgt immer wieder für Diskussionen. Viele Katzenhalterinnen wollen Futter was nicht riecht und was eine unkomplizierte Fütterung ermöglicht - sprich das steht da immer herum und Katze kann sich bedienen wie sie möchte. Nur dass das halt nicht den natürlichen Bedürfnissen unserer Katzen entspricht. Die Domestikation hat im Verdauungstrakt der Katzen kaum irgendwelche Spuren hinterlassen. Katzen waren schon immer und sind reine Fleischfresser. Die natürliche Nahrung der Katze sind Vögel, Insekten, kleine Nagetiere und Fische. Der pflanzliche Anteil ihre Nahrung beschränkt sich auf den Magen- Darminhalt ihres Beutetieres welches mit Haaren, Haut und Federn gefressen wird.

Bei einem Blick ins Maul der Katze sieht man, welch hochspezialisiertes Raubtier wir hier vor uns haben.

Der Magensaft ist sehr sauer und auf Grund des ph-Wertes von 1,5 bis 2 ermöglicht dieser eine erste Aufspaltung von Proteinen und zusätzlich tötet dieser mit der Nahrung aufgenommene Parasiten und Keime. Katze haben weder in ihrem Speichel noch in ihrem Magensaft Enzyme die Stärke aufspalten würden. Hieran ist zu erkennen, dass Katzen nicht dazu imstande sind, kohlehydrathaltige Komponenten im Futter zu verdauen. Und Futter hat Auswirkungen auf Verhaltensweisen, ein Fakt der leider oft viel zu wenig berücksichtigt wird.


In der Natur fressen unsere Katzen viele kleine Mahlzeiten verteilt über den ganzen Tag; ihren Flüssigkeitsbedarf decken sie zu 80% über die Nahrungsaufnahme.


Ein Katzenfutter welches sich aus hochwertigen Inhaltsstoffen zusammensetzt ist immer offen deklariert, das heißt dass wir die Zusammensetzung klar nachvollziehen können. Es enthält Innereien, Muskelfleisch, Calcium, Fischöl, einen kleinen Teil pflanzlichen Ursprungs und einige Zusätze natürlichen Ursprungs.


Meine Empfehlung:

Füttert euren Katzen als Hauptfutter Nassfutter und Rohfleisch in mehreren kleinen Portionen über den Tag verteilt anbieten.


Wer lange aus dem Haus ist, sollte seiner Katze kaltgepresstes Trockenfutter gemischt mit Trockenfleisch in einem Fummelbrett anbieten: so hat die Katze Beschäftigung und muss nicht stundenlang ganz ohne Futter auskommen.


"Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung" Hippokrates von Kos




48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen