Suche
  • Daniela Eglseder

Leidet meine Katze in einer Katzenpension?

Der Urlaub, die Geschäftsreise, der Umzug oder ähnliche Umstände stehen kurz bevor und es stellt sich die Frage: wohin mit der geliebten Katze? Freunde, Nachbarn, Verwandte und Bekannte könnten doch gefragt werden ob sie die Katze füttern - aber reicht das denn meiner Katze und reicht das auch mir? Nicht zu wissen, wie es ihr geht, so viele Stunden am Tag und auch in der Nacht alleine zu sein oder vielleicht braucht die Katze ja sogar regelmäßig Medikamente?

So wie wir Menschen sehr unterschiedlich sind, sind es auch unsere Katzen. Was für die eine Katze mit großem Stress verbunden ist, ist für die andere Katze kaum der Rede wert.


Was bedeutet Stress für die Katze?

Wir Menschen verbinden Stress mit einem vollen Terminplanern, E Mails die bearbeitet werden müssen, einem ständig läutenden und blinkenden Telefon und den Aufgaben des alltäglichen Lebens. Nun, natürlich sehen sich unsere Katzen mit all diesen Faktoren nicht konfrontiert, dafür allerdings mit einer Menge anderer. Stress ist lt. Definition: "Der Zustand eines Organismus, der äußeren Einwirkungen ausgesetzt ist, an die der Körper nicht in genügender Weise adaptiert ist".


Also ist es für die Katze mit Stress verbunden, wenn plötzlich die Bezugsperson(en) nicht mehr da sind oder auch wenn sie in einer ihr unbekannten Umgebung ist? Ja ist es.

Allerdings ist die Intensität sehr unterschiedlich und auch jede Katze hat andere Bewältigungsmechanismen und geht daher unterschiedlich mit neuen Herausforderungen um.


Gruppenhaltung: gefährlich für die Katze?


Gruppenhaltung Katzenpension Cats Care
Gruppenraum in meiner Katzenpension

Wenn sich unbekannte Katzen miteinander in einer Katzenpension aufhalten, dann zeigen diese sehr unterschiedliche Strategien im Umgang mit dieser ungewohnten Situation. Ungewohnt nämlich dann, wenn sie das erste Mal in einer Katzenpension sind. Jeder Tierhalter und jede Tierhalterin kann es seiner Katze erleichtern, sich in einer Katzenpension leichter zurecht zu finden, indem die Katze immer in die selbe Katzenpension gebracht wird. Denn die Katzen merken sich das und müssen sich bei einem erneuten Aufenthalt nicht wieder an die neuen Räumlichkeiten, den Tagesablauf und den dort befindlichen Menschen gewöhnen, sondern lediglich an die dort befindlichen Katzen. Ob eine Katze verträglich ist mit anderen Katzen oder Artgenossen so gar nicht mag, zeigt sich sehr schnell. In meiner Katzenpension gibt es dafür ein eigenes Integrationszimmer; die ist ein "Vorraum" zum Gruppenraum in welchem jede neue Katze ihren Aufenthalt beginnt, der komplett katzengerecht eingerichtet ist und in welchem die Katze die Möglichkeit hat, die anderen Katzen im Gruppenraum bereits über eine Glastüre gesichert zu beobachten und erste Kontakte zu knüpfen. Hier zeigt sich für mich schnell, ob für diese Katze eine Gruppenhaltung geeignet ist oder nicht. Manche Katzen wollen schon nach einer halben Stunde in den Gruppenraum, andere bleiben gerne die erste Nacht darin und marschieren neugierig in den Gruppenraum sobald die Türe geöffnet wird und andere brauchen meine Unterstützung und meinen Zuspruch das Abenteuer Gruppenraum zu wagen.


Kämpfen Katzen da auch miteinander?

Wichtig ist zu wissen, dass Katzen generell kein Interesse an einem Kampf mit einem Artgenossen haben. Wieso nicht? In der Natur würden sie dadurch eine Verletzung riskieren, welche sie wiederum zu leichter Beute ihrer natürlichen Feinde macht und dieses Risiko nimmt keine Katze leichtfertig auf sich. Katzen versuchen Auseinandersetzungen zu vermeiden und Konflikten aus dem Weg zu gehen. Dabei helfen Kletter- und Liegeflächen an den Wänden, Höhlen in die sie sich zurück ziehen können und viele verschiedene Fress- und Trinkplätze sowie gut platzierte und in ausreichender Menge vorhandene Katzentoiletten. Ein Freigehege bietet zusätzlichen Platz und die Katzen haben hier die Möglichkeit einer Beschäftigung all ihrer Sinne.

Kater in einer Katzenpension

Einzelhaltung in der Katzenpension: ist der Katze da nicht langweilig?


Für Katzen die in einer Gruppe überfordert sind, die dort sehr starke Stressanzeichen zeigen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht zu anderen Katzen können (Spezialfutter erforderlich, Einschränkungen in der Beweglichkeit oder ähnliches) oder die mit Artgenossen nicht zurecht kommen, bekommen ein katzengerecht gestaltetes Zimmer ganz für sich alleine. In den ersten Tagen sind die Katzen damit beschäftigt, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, alle Gerüche auf zu nehmen, den neuen Menschen kennen zu lernen und auch die ungewohnten Geräusche. Natürlich ist es für Katzen leichter, wenn sie den Katzenkumpel von zu Hause mitbringen und mit diesem gemeinsam ihre Zeit in der Katzenpension verbringen können. Katzen die zu Hause alleine leben finden sich auch in den Einzelzimmern gut zurecht, sehen sich hier nicht mit so vielen Eindrücken wie im Gruppenraum konfrontiert.


Gesundheit der Katze und der Umgang mit Krankheiten

Nur gesunde Katzen können in der Katzenpension aufgenommen werden, das ist ein sehr wichtiger Umstand für die Gesunderhaltung aller Katzen. Da Katzen auf Stress oftmals mit einer geschwächten Immunabwehr reagieren, können manche von ihnen anfälliger für Krankheitserreger sein. Stress entsteht für viele Katzen schon auf Grund des Ortswechsels, der Abwesenheit der Bezugsperson und/oder der Anwesenheit unbekannter, fremder Katzen. Jede Katze reagiert anders auf diese Veränderungen und trotz intensiver Bemühungen von meiner Seite kann ich nicht ausschließen, dass die eine oder andere Katze mit körperlichen Symptomen wie z.B. Durchfall oder auch Schnupfen auf die ungewohnte Situation reagiert, daran ändert leider auch ein gültiger Impfpass nichts. Eine tierärztliche Behandlung sowie jegliche Maßnahmen, die der Stressreduktion dienen sind für mich wesentliche Bausteine bei der Wiederherstellung des Gesundheitszustandes. Manchmal ist das der Wechsel von der Gruppen- in die Einzelhaltung oder die regelmäßige Gabe von CBD cat Tropfen der Firma VETCBD. Oftmals ist es auch so, dass die Katzen sich nach einigen Tagen mit der Situation arrangieren und die Symptome wieder von selber abklingen.


Fühlen sich Katzen denn auch wohl in einer Katzenpension?

Katze in einer Katzenpension

Es gibt durchaus Katzen, die den Aufenthalt in der Katzenpension genießen, solche welche die Auswahl an unterschiedlichen Spielpartnern großartig und das Freigehege super spannend finden und von sich aus ganz viele Kuscheleinheiten mit mir einfordern. Einige Katzen marschieren in den Gruppenraum als wären sie nie woanders gewesen, manche streichen vorsichtig an der Wand entlang, wieder andere Katzen bewegen sich nur auf den oberen Etagen der Kletterelemente weil sie da den Überblick haben und einige verbringen Tag und Nacht im Freigehege weil sie sich dort wohler fühlen als im Gruppenraum. Auch in den Einzelzimmern zeigt sich ein ähnliches Bild: so manch eine Katze betritt das Zimmer und macht sich als erster über den gefüllten Futternapf her, eine andere zieht sich in die Kuschelhöhle zurück und zeigt eindeutig dass sie derzeit keinen Kontakt möchte, da sie noch mit sich selbst und den vielen neuen Eindrücken beschäftigt ist.


Meine Empfehlung für die Auswahl einer Katzenpension

Wenn Sie nicht sicher sind, ob eine oder auch meine Katzenpension die richtige Unterbringungsmöglichkeit für Ihre Katze(n) darstellt, machen Sie sich einen Besichtigungstermin aus, damit Sie ein Gespür bekommen und sich selber vor Ort von den Räumlichkeiten und den Menschen dort ein Bild machen können.

Stellen sie alle Fragen die Sie haben, um eventuelle Unsicherheiten zu beseitigen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Katze für die Gruppenhaltung geeignet ist oder sich doch in Einzelhaltung wohler fühlt, vereinbaren Sie einen einen Kurzaufenthalt quasi zum Probewohnen".

In dieser Zeit zeigt sich dann, ob für den gewünschten Buchungszeitraum eine Gruppen- oder Einzelhaltung für Ihre Katze die bessere Unterbringungsform ist.

Und noch ein Tipp: bringen Sie Ihre Katze nicht an dem Tag in die Katzenpension, an dem Sie in den Urlaub starten, das führt so gut wie immer zu Stress auf allen Seiten. Besser die Katze kommt schon am Vortag in der Katzenpension an, bekommt von der allgemeinen Aufregung zu Hause, dem Koffer packen und den ganzen organisatorischen Tätigkeiten nichts mit und kann ihren Aufenthalt in einer entspannteren Grundhaltung beginnen.


Infos, Fotos und Preise meiner Katzenpension finden Sie hier:

https://www.katzeverstehen.at/katzenpension



66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen